ChemVerbotsV: Nutzen Sie den neuen Fragenkatalog zur Prüfungsvorbereitung

ChemVerbotsV Fragenkatalog: Wer Chemikalien verkauft, die mit einem Totenkopf gekennzeichnet sind, brauchteinen Sachkundigen nach der Chemikalien-Verbotsverordnung (ChemVerbotsV). Für den Nachweis der Sachkunde müssen Sie eine Prüfung bei der zuständigen Behörde ablegen. Mit dem Katalog der Prüfungsfragen können Sie sich gezielt auf die Prüfung vorbereiten. Dieser Katalog wurde aktualisiert. Die Sachkunde nach der ChemVerbotsV müssen Sie nicht nur bei der Abgabe von „Totenkopf-Chemikalien“ nachweisen. Sie benötigen die Sachkunde auch für die Abgabe von Gefahrstoffen, die mit dem Gefahrenpiktogramm GHS08 (Gesundheitsgefahr) in Verbindung mit dem Signalwort Gefahr und einem der nachstehenden Gefahrenhinweise gekennzeichnet sind:

  • H340
  • H350
  • H350i
  • H360
  • H360F
  • H360D
  • H360FD
  • H360Fd
  • H360Df
  • H370
  • H372

Beachten Sie auch die Gefahrenhinweise

Sie verkaufen Chemikalien, die mit dem Gefahrenpiktogramm GHS03 (Flamme über einem Kreis) oder GHS02 (Flamme) und einem der fol-genden Gefahrenhinweise H224, H241 oder H242 gekennzeichnet sind? Dann benötigen Sie in Ihrem Betrieb ebenfalls eine Person, die über die Sachkunde nach der ChemVerbotsV verfügt.

Sie müssen 50 % der Fragen richtig beantworten

Zum Erlangen der Sachkunde müssen Sie eine Prüfung ablegen. Für die umfassende Sachkundeprüfung erhalten Sie 20 Fragen zum Grundprüfungsteil und weitere 20 Fragen zu 2 Zusatzteilen. Hiervon hat ein Teil Bezug zu Bioziden und Pflanzschutzmitteln. Sie haben 120 Minuten Zeit, um 60 Fragen zu bearbeiten. Für die eingeschränkte Sachkundeprüfung ohne Biozide und Pflanzenschutzmittel gibt es 20 Grundfragen plus 20 Fragen aus einem Zusatzteil. 40 Fragen müssen Sie in 80 Minuten beantworten. Die Prüfung ist jeweils bestanden, wenn Sie in jedem Teil mehr als die Hälfte der Fragen richtig beantwortet haben.

Die zuständige Behörde prüft

Zur Vorbereitung auf die Prüfung ist keine Schulung vorgeschrieben. Sie können sich mit dem Fragenkatalog der Länder vorbereiten. Die Prüfung erfolgt jeweils durch die Arbeitsschutzbehörde des Bundeslandes, in dem Sie die Prüfung ablegen möchten. Die Prüfgebühr für die umfassende Prüfung beträgt 85 € und für die eingeschränkte Sachkunde 55 €. Nach bestanderer Prüfung wird Ihnen ein Zeugnis ausgestellt.

ChemVerbotsV Hinweis:

Die möglichen Prüfungsfragen können Sie unter https://goo.gl/P7fWdL abrufen. Sie brauchen keine Sachkundeprüfung abzulegen, wenn Sie Apotheker, Apothekerassistent, Pharmazieingenieur, Pharmazeutisch-technischer Assistent oder staatlich geprüfter Schädlingsbekämpfer sind oder nach dem 1.7.1992 die Prüfung zum Drogisten abgelegt haben.

Autor: Gabriele Janssen